Sonstige

In den über 20 Versuchsjahren, Musik mit Hilfe des Computers zu fertigen, habe ich so manches Programm ausprobiert und einiges an Geld investiert, wobei das Preis – Leistungsverhältnis bei der Anschaffung nicht außer Acht gelassen wurde. Es sollte für mich weiterhin ein Hobby bleiben. Ich habe u.a. Programme versucht wie Techno Maker von Data Becker oder Dance Engine von BHV, bei denen die Qualität der Samples sehr zu wünschen übrig ließen. Manche Programme waren auch umständlich zu handhaben. Man kam nicht zu dem gewünschten (erwarteten) Ergebnis. Kurz gesagt: Viele Programme waren für mich schlichtweg nicht brauchbar.

Das Internet und die damit verbundenen Informationsmöglichkeiten, wie wir es heute kennen, hat sich erst in den späten 90’er Jahren entwickelt, so dass es Anfangs bei Erwerb der Programme hieß: probieren geht über studieren. Man hatte seinerzeit nicht die Möglichkeit in Foren oder Testberichten bereits vor dem Erwerb sich über das Programm zu informieren.

Mit den hier aufgezählten Programmen habe ich ein paar Stücke kreieren können. Dabei handelt es sich um:

 

Magix Music Maker v. 3.0 

Magix Music Maker

Magix Music Maker

Dort hatte man im Trackfenster 4 Stereospuren zur Verfügung und man setzte in den Tracker je Spur aus der Soundliste die passenden Stereo-Samples hinein. Die beigefügten Samples lagen im Magix eigenen Format in den verschiedenen Accorden oder Solos vor, unterteilt in verschiedene BPM Geschwindigkeiten, so dass man nach dem Kauf der Software, trotz der vielen beigefügten Samples, zusätzliche Soundpools erwerben musste, um die Stücke nicht langweilig klingen zu lassen. Als Anfänger möchte man schnell zu zufriedenstellende Ergebnisse kommen. Dazu war dieses Programm, meines Erachtens, nicht besonders geeignet. Aktuell gibt es den Music Maker 2014 mit vielen Verbesserungen. Im Player links befindet sich der Titelauschnitt von Chicken Song , das ich mit dem Magix Music Maker 3.0, erstellt habe. Im Player zu Hören ist der erste Titel, die mit den beigefügten Samples erstellt wurden. Den habe ich einfach Shake It genannt.

 

 

New Beat Transmission v.1.0
Dort hatte man ein Panel mit 20 Buttons. Entweder nutzte man eines der vorhandenen Samplelisten oder erstellte selbst eines. Dann wies man jedes dieser 20 Buttons einem Sample zu. Zum Beispiel erhielt Button 01 ein Kickdrumsample, Button 02 ein Snaresample usw. Danach schaltete man das Panel auf Aufnahme und während der Aufnahme schaltete man das jeweilige Sample über die Buttons mit den Samples nacheinander Ein bzw. Aus. Nach Ende der Aufnahme lag das Stück als Wave vor. Bearbeitungsmöglichkeiten waren gar nicht vorhanden, so dass man externe Programme dafür benötigte. Als Spielerei fand ich es nicht schlecht. Ich habe damit auch lediglich 2 Musikstücke fertig gestellt bekommen. Zum einen Trans Beat Mix und Crying Whale On A Beach. Beide Titel können im Downloadbereich angehört und heruntergeladen werden. Sie befinden sich in der Playliste ganz unten.

Übrigens: Die Software läuft seit Windows ME nicht mehr und eine weitere Versionen gibt es nicht.

Da ich bereits viele Anfragen zu New Beat Transmission (NBT) bekommen habe, muss ich nochmals darauf hinweisen, dass ich das Programm selbst nicht mehr besitze. Ein ähnliches Programm habe ich bisher nicht gefunden! Mag es vereinzelte Programm-CD von NBT in Privatbesitz herumschwirren, Eine Quelle, wo man das Programm erwerben kann, habe ich bisher nicht entdecken können!

Posted by: Ralf on

Schlagwörter: , ,